Unser Ziel ist es, die Auszubildenden zu befähigen, in den verschiedenen sozialpädagogischen Bereichen als Erzieher(innen) selbstständig tätig zu sein.

 

Die Ausbildung gliedert sich in drei Bereiche:

 

  1. Das 2-jährige Sozialpädagogische Seminar (SPS 1 und SPS 2) mit Abschluss staatlich geprüfte Kinderpflegerin / staatlich geprüfter Kinderpfleger
  2. Die 2-jährige Fachakademieausbildung (FakS 1 und FakS 2) mit anschließender Abschlussprüfung
  3. Das Berufspraktikum (BP) mit Abschluss staatlich anerkannte Erzieherin  / staatlich anerkannter Erzieher

 

Das Sozialpädagogische Seminar (SPS)

Sozialpädagogisches Seminar 1 (SPS 1)

•          Vollzeitpraktikum + 8 Wstd. Unterricht

Sozialpädagogisches Seminar 2 (SPS 2)

•          Vollzeitpraktikum  (2. Arbeitsfeld)  + 10 Wstd. Unterricht

Möglichkeiten für ein Praktikum im SPS:

  • Kindergarten (wird für das SPS 1 empfohlen)
  • Kinderkrippe
  • Hort / Schulkindbetreuung
  • Schulvorbereitende Einrichtung (SVE)
  • Heilpädagogische / Sozialpädagogische Tagesstätte (HPT, SPT)
  • Stationäre Jugendhilfe (Heimbereich)
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, ...

Die Schülerinnen und Schüler im SPS werden von den Lehrkräften der Fachakademie in den Theoriefächern (u. a.: Pädagogik, Psychologie, Deutsch, Religionspädagogik, Rhythmik, Kunst, Werken, Praxis und Methodenlehre, …) unterrichtet und im Rahmen des Faches Sozialpädagogische Praxis  (SPP) betreut und in den Praxisstellen besucht.  

Die Fachakademieausbildung (FakS)

Die 2-jährige Fachakademieausbildung beinhaltet 2 Jahre Vollzeitunterricht mit integrierten Kurzzeitpraktika (insgesamt 12 Wochen -siehe hierzu unser Praxiskonzept)

Pflichtfächer:

  • Pädagogik/Psychologie/Heilpädagogik
  • Religionspädagogik
  • Sozialkunde/Soziologie
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundbildung
  • Ökologie/Gesundheitserziehung
  • Recht und Organisation
  • Literatur- und Medienpädagogik
  • Englisch
  • Deutsch
  • Sporterziehung
  • Theologie / Religionspädagogik
  • Kunst- und Werkerziehung
  • Musik- und Bewegungserziehung
  • Rhythmik
  • Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung (PML)
  • Sozialpädagogische Praxis (Praktika)

Wahlpflicht- und Wahlfächer:

  • Bereich Frühkindliche Bildung
  • Bereich Elementarpädagogik
  • Bereich Schulkinder/Schulsozialarbeit
  • Bereich stationäre Jugendhilfe
  • Bereich Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit
  • Kunst- und Werkerziehung, Musikerziehung einschl. Instrumentalunterricht, Spiel / darstellendes Spiel

Wahlfächer Chor und Schulband, Instrumentalunterricht (Gitarre, Klavier, Perkussion, Schlagzeug)

Zusatzfach:  Mathematik

Das Berufspraktikum (BP)

Das Berufspraktikum wird in einer frei gewählten Einrichtung abgeleistet. Dieses „Praktikum“ gilt als Berufsjahr und wird tariflich vergütet. Die Studierenden werden in diesem Jahr weiterhin von der Fachakademie betreut und besuchen sogenannte Seminartage (siehe hierzu FakOSozpäd), die die Studierenden zu Beginn des Schuljahres wählen können.

Im Rahmen des Berufspraktikums müssen die Studierenden auch eine Facharbeit verfassen sowie ein Kolloquium und eine praktische Abschlussprüfung absolvieren.

Seit 2011 ist es möglich das Berufspraktikum auch im Ausland zu absolvieren – hierfür gelten gesonderte Bestimmungen (siehe hierzu Konzept Auslandspraktikum)

Mit dem erfolgreichen Abschluss staatlich anerkannte Erzieherin /  staatlich anerkannter Erzieher erhalten Sie die Hochschulzulassungsberechtigung.

Zugangsvoraussetzung für ein weiterführendes Studium

Suche
Suche starten